Inspiration durch StreetArt in Südamerika 

Kreativität lebt von Inspiration. Inspirationen holt man sich am einfachsten dort wo man bereits ist. Deshalb habe ich mich auf unserer Reise durch Uruguay, Paraguay und Kolumbien vom Januar – März 2020 für Euch auf die Suche nach StreetArt gemacht.

Gerade in Ländern, in denen eine große Spannung zwischen der Lebensfreude,  dem Temperament und den schwierigen politischen und existenziellen Bedingungen herrscht, ist diese Kunstform eine Möglichkeit von Ausdruck und Widerstand.

Ich sage es ehrlich, die wirklich destruktiven, dystopischen Bilder habe ich entweder gar nicht fotografiert, oder dann nicht in das Video reingekommen. Denn worauf wir unsere Aufmerksamkeit richten, dem geben wir Energie, das verstärken wird. Deshalb bin ich auch kein Freud von gegen etwas zu sein, der Kampf für den Frieden wird immer den Krieg hervorrufen.

Aber zurück zum Video – neben den vielen Eindrücken von mutigen Farbkompositionen, von wilden Ideen und fotorealistischen Werken – ich wollte Euch einfach an dieser Stimmung teilhaben lassen. Ich war jetzt mit dem Schneiden des Videos und dem Suchen der Musik 3 Tage damit beschäftigt und habe das Video stundenlang gehört und gesehen. Und in den letzten Fassungen hatte ich immer ein Pfeifen und ein Lächeln auf den Lippen und ein Wippen zum Takt in Händen und Füssen.

Wenn es Dir/Euch ähnlich geht damit dann habe nicht nur ich Euch sondern auch Ihr mich glücklich gemacht.

Let it swing und „Matz ab“